Der Gemeinschaft der Kirche dienen

26. September 2022
Paderborn
Theresa Wagner aus Meschede-Eversberg als neue Gemeindereferentin berufen

Erstmals vier Pastoralreferenten im Erzbistum zudem fünf neue Gemeindereferenten / Sendungsfeier von neun Seelsorgerinnen und Seelsorger mit Weihbischof Matthias König

Sören Becker aus Sundern-Langscheid, Kevin Hilgert (Lünen), Julia Kettler (Ense), Sebastian Kettler (Wilthen in Sachsen), Jan-Niklas Kleinschmidt (Lippstadt), Dr. Daniel Rumel (Delbrück-Anreppen), Daniel Scharf (Soest), Theresa Wagner (Meschede-Eversberg) und Leonie Wulf (Willebadessen-Borlinghausen) übernehmen im Erzbistum Paderborn jetzt als Gemeindereferent oder Pastoralreferent Aufgaben im kirchlichen Dienst. Zum ersten Mal wurden im Erzbistum Paderborn vier Pastoralreferenten für ihren Dienst als Seelsorgerin und Seelsorger gesandt: Gemeinsam mit fünf Gemeindereferenten feiern sie am Samstag, 24. September 2022, im Paderborner Dom im Pontifikalamt mit Weihbischof Mattias König ihre Sendung. Für die drei Frauen und sechs Männer endet damit die Zeit ihrer Ausbildung und Berufseinführung, sie sind nun als hauptberufliche Angestellte der Kirche von Paderborn tätig und setzen sich ein in den Kirchengemeinden, Pastoralen Räumen und Einrichtungen des Erzbistums Paderborn.

Sören Becker aus Sundern-Langscheid wirkt als Pastoralreferent im Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd, Kevin Hilgert aus Lünen-Brambauer als Pastoralreferent im Pastoralen Raum Dortmund-Ost, Julia Kettler aus Ense als Gemeindereferentin in der Pfarrei St. Barbara Bönen und Heeren, Sebastian Kettler aus Wilthen in Sachsen als Gemeindereferent im Pastoralen Raum Pastoralverbund Sundern, Jan-Niklas Kleinschmidt aus Lippstadt als Gemeindereferent im Pastoralen Raum Pastoralverbund Delbrück und Hövelhof, Dr. Daniel Rumel aus Delbrück-Anreppen als Pastoralreferent im Pastoralen Raum Pastoralverbund Delbrück und Hövelhof, Daniel Scharf aus Soest als Gemeindereferent im Pastoralverbund Hamm-Mitte-Westen und Hamm-Mitte-Osten, Theresa Wagner aus Meschede-Eversberg als Gemeindereferentin im Pastoralverbund Balve-Hönnetal und Leonie Wulf aus Willebadessen-Borlinghausen als Pastoralreferentin im Pastoralen Raum Lippstadt sowie in den LWL-Kliniken Lippstadt.

Im Auftrag des Volkes Gottes

„Wir haben eine einmalige, unüberbietbare Botschaft von Gott empfangen, die in seinem eigenen Sohn, in Jesus Christus, ein menschliches Angesicht hat“, unterstrich Weihbischof Matthias König in seiner Predigt. „Diese Botschaft dürfen Sie mit Ihren jeweiligen Fähigkeiten und Möglichkeiten, mit Ihren Geistesgaben, den Charismen, bezeugen“, sagte er zu den neuen Gemeinde- und Pastoralreferenten. Weihbischof König rief die neuen Seelsorgerinnen und Seelsorger dazu auf, ihre Kreativität einzubringen. Die im Gottesdienst ausgesprochene Sendung verdeutliche: „Sie tun es nicht im eigenen Namen, sondern im Auftrag des Volkes Gottes, im Auftrag der Kirche, die Sie annimmt und zu den Menschen schickt“.

Es komme darauf an, das weiter zu geben, was die Seelsorgerinnen und Seelsorger selbst immer neu empfangen, bekräftigte Weihbischof König: „Sie können Mutlosen Mut zusprechen, Verängstigten in ihrer Angst beistehen, sie vielleicht mildern oder zu überwinden helfen, Sie können neue Zuversicht in die manchmal so müde erscheinenden Gemeinden und die Kirche tragen, weil die Hoffnung und Zuversicht in Ihrem Herzen sind.“

„Den Weg unserer Berufung weiter gehen“

Zu Beginn des Gottesdienstes stellte Maren Gödde als Verantwortliche für die Berufseinführung der Vikare, Pastoral- und Gemeindeassistenten im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn die neun pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor. Nach der Predigt traten die neun Kandidatinnen und Kandidaten in den Altarraum, das Lied „Atme in uns, Heiliger Geist“ wurde gesungen und die Leiterin des Personaleinsatzes für Pastoral- und Gemeindereferenten im Generalvikariat, Julia Fisching-Wirth, bat Weihbischof König, die öffentliche Bereitschaftsbekundung zum seelsorglichen Dienst von den drei Frauen und sechs Männern entgegen zu nehmen. Stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen bat Dr. Daniel Rumel um die Sendung in den Dienst als Gemeindereferent oder Pastoralreferent: „Wir sind bereit, den Weg unserer Berufung, der mit unserer Taufe begonnen hat, weiter zu gehen. Wir wollen unsere Fähigkeiten und Stärken nach besten Kräften in Verkündigung, Liturgie und Diakonie einbringen, um so der Gemeinschaft der Kirche zu dienen.“

„Ich bin bereit!“

Weihbischof Matthias König befragte die drei Frauen und sechs Männer nach ihrer Bereitschaft zum Dienst in der Kirche: „Sind Sie bereit, aus dem Glauben heraus Ihr Leben zu gestalten, die Frohe Botschaft zu verkünden und Ihren Auftrag zu erfüllen in Zusammenarbeit mit dem Bischof und allen, die in der Kirche zum gemeinsamen Dienst berufen sind?“. Die Frauen und Männer antworteten jeweils mit „Ich bin bereit!“.

Sendung und Gebet

In einem eigenen Ritus zeichnete Weihbischof Matthias König den neuen Seelsorgerinnen und Seelsorgern jeweils ein Kreuz auf die Stirn und sprach dabei „Im Zeichen Jesu Christi und im Vertrauen auf den Heiligen Geist sende ich Sie zum pastoralen Dienst in der Kirche von Paderborn“. Im Anschluss überreichte er mit den Worten „Empfange das Buch der Frohen Botschaft, aus deren Kraft jede Sendung lebt“ jeder und jedem die Heilige Schrift. Abschließend reichten sich der Weihbischof und die einzelnen neuen Seelsorgerinnen und Seelsorger die Hand und tauschten den Friedensgruß. Im Segensgebet bat Weihbischof König für die neuen Gemeinde- und Pastoralreferenten „Lebendiger Gott, lass sie im Glauben und in der Liebe verbunden bleiben mit dir und untereinander, damit sie selbst zu einem Segen werden für die Kirche von Paderborn und für alle Menschen, die ihnen anvertraut sind“.

Mitwirkende und Dank

Angehörige, Freunde und Gemeindemitglieder nahmen am feierlichen Gottesdienst im Paderborner Dom teil. Weihbischof Matthias König stand dem Gottesdienst vor, Prälat Thomas Dornseifer konzelebrierte als Leiter des Bereichs Pastorales Personal im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. Der Text der Lesung wurde von Julia Kettler vorgetragen, Leonie Wulf und Sebastian Kettler sprachen die Fürbitten. Daniel Scharf sowie Sören Becker bedankten sich am Ende des Gottesdienstes im Namen der neuen Gemeindereferentinnen und -referenten sowie Pastoralreferentinnen und –referenten für die Begleitung durch die Familie, den Freundeskreis, die Ausbilderinnen und Ausbilder sowie die Gemeinden während der Ausbildung. Die musikalische Gestaltung hatte Domorganist Tobias Aehlig.

Name – Herkunft – Einsatzort

Diese drei Frauen und sechs Männer traten in den Dienst des Erzbistums Paderborn als Gemeindereferentinnen und -referenten oder Pastoralreferentinnen und -referenten ein:

Sören Becker aus der Kirchengemeinde St. Antonius Einsiedler in Sundern-Langscheid wurde 1987 geboren. Von 2007 bis 2013 absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, von 2013 bis 2019 studierte Becker Theologie an der Theologischen Fakultät Paderborn, 2016 bis 2017 an der Pontificia Universität Gregoriana in Rom. Als Pastoralassistent war Sören Becker in der Abteilung Schulpastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn eingesetzt sowie im Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd. Im Pastoralverbund Paderborn Mitte-Süd arbeitet er auch als Pastoralreferent.

Kevin Hilgert aus der Pfarrei St. Barbara in Lünen-Brambauer. Er wurde 1992 geboren und hat in Paderborn und Salzburg Katholische Theologie studiert mit dem Abschluss Magister Theologiae. Kevin Hilgert war während seiner Zeit als Pastoralassistent als Krankenhausseelsorger im Klinikum Lippe in Detmold und Lemgo tätig sowie im Pastoralen Raum Dortmund-Ost. Im Pastoralen Raum Dortmund-Ost ist Kevin Hilgert als Pastoralreferent weiterhin tätig.

Julia Kettler aus der Pfarrei St. Lambertus in Ense wurde 1998 geboren und ist mit Sebastian Kettler verheiratet, der ebenfalls zum Dienst in der Kirche gesandt wurde. Julia Kettler besuchte das St.-Ursula Gymnasium in Neheim und studierte an der Katholischen Hochschule Paderborn Religionspädagogik. Als Gemeindeassistentin war Julia Kettler im Pastoralverbund Derne-Kirchderne-Scharnhorst und Pastoralverbund Kirchspiel Husen-Kurl-Lanstrop, anschließend in der Pfarrei St. Barbara Bönen und Heeren tätig. In der Pfarrei St. Barbara Bönen und Heeren engagiert sich Julia Kettler auch weiterhin als Gemeindereferentin.

Sebastian Kettler aus der Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt in Wilthen in Sachsen wurde 1995 geboren und ist mit Julia Kettler verheiratet, die ebenfalls in den kirchlichen Dienst gesandt wurde. Nach dem Bundesfreiwilligendienst im Körperbehindertenheim für Kinder und Jugendliche Dresden studierte er Religionspädagogik an der Katholischen Hochschule Paderborn. Sebastian Kettler war als Gemeindeassistent im Pastoralen Raum Pastoralverbund Am Phoenixsee Dortmund sowie im Pastoralen Raum Pastoralverbund Sundern tätig. Er wirkt als Gemeindereferent weiterhin im Pastoralen Raum Pastoralverbund Sundern.

Jan-Niklas Kleinschmidt aus der Pfarrei St. Bonifatius in Lippstadt wurde 1996 geboren und studierte an der Katholischen Hochschule Paderborn Religionspädagogik. Kleinschmidt war zwei Jahre im Pastoralverbund Lippstadt tätig als Gemeindeassistent, seit 2021 im Pastoralen Raum Pastoralverbund Delbrück und Hövelhof. Hier arbeitet Jan-Niklas Kleinschmidt auch zukünftig als Gemeindereferent.

Dr. Daniel Rumel aus der Pfarrei St. Josef in Delbrück-Anreppen. Er wurde 1981 geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er absolvierte eine Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau, legte das 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in den Fächern Mathematik und Katholische Religionslehre ab, sein Studium der Theologie schloss er mit der Promotion an der Theologischen Fakultät Paderborn ab. Dr. Daniel Rumel war als Pastoralassistent in der Fachstelle Exerzitien, Spiritualität und Geistliche Begleitung sowie im Referat Lokale Kirchenentwicklung im Erzbischöflichen Generalvikariat tätig. Als Pastoralreferent arbeitet Dr. Rumel im Pastoralen Raum Pastoralverbund Delbrück und Hövelhof.

Daniel Scharf aus der Kirchengemeinde Heilig Kreuz in Soest. Er wurde 1989 geboren, machte eine Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, studierte dann Engineering and Projektmanagement in Soest. Das Studium der Religionspädagogik absolvierte er an der Katholischen Hochschule Paderborn. Als Gemeindeassistent war Daniel Scharf im Pastoralen Raum Pastoralverbund Olpe eingesetzt. Als Gemeindereferent ist er im Pastoralverbund Hamm-Mitte-Westen und Hamm-Mitte-Osten tätig.

Theresa Wagner aus der Gemeinde St. Johannes Evangelist in Meschede-Eversberg wurde 1998 geboren. Nach dem Abitur am Gymnasium der Benediktiner in Meschede hat sie an der Katholischen Hochschule Paderborn Religionspädagogik studiert. Sie war als Gemeindeassistentin tätig im Pastoralverbund Balve-Hönnetal, wo sie auch als Gemeindereferentin weiterhin im Einsatz ist.

Leonie Wulf aus der Gemeinde St. Maria, Hilfe der Christen, in Willebadessen-Borlinghausen. 1994 geboren absolvierte Leonie Wulf das Magisterstudium Theologie an der Theologischen Fakultät Paderborn. Als Pastoralassistentin war Leonie Wulf eingesetzt im Geistlichen Zentrum Franziskus der Franziskanerinnen Salzkotten und im Pastoralen Raum Lippstadt sowie in den LWL-Kliniken Lippstadt. Als Pastoralreferentin ist Leonie Wulf weiterhin im Pastoralen Raum Lippstadt sowie in den LWL-Kliniken Lippstadt tätig.

Motivation für den Dienst in der Kirche

In einem eigenen Beitrag stellen sich die neun neuen Gemeindereferentinnen und -referenten sowie Pastoralreferentinnen und -referenten vor und geben Einblick in ihre Motivation für ihren Dienst in der Kirche. Hier geht es zum Beitrag auf der Homepage des Erzbistums Paderborn: https://www.erzbistum-paderborn.de/news/der-botschaft-jesu-mein-gesicht-geben/

Video: die neuen Gemeindereferentinnen und -referenten

Die neuen Gemeindereferentinnen und -referenten erläutern in einem Video, warum sie sich für einen Beruf in der Kirche entschieden haben. Das Video des Erzbistums Paderborn und der Diözesanstelle für Berufungspastoral zeigt ihren Einsatz in den Gemeinden und Pastoralen Räumen des Erzbistums Paderborn. Die fünf Gemeindereferentinnen und -referenten berichten, was ihnen an ihrem Beruf wichtig ist, warum sie sich zur Verkündigung der Botschaft Jesu senden und sich für die Verkündigung des Glaubens durch die Kirche in den Dienst nehmen lassen. Hier geht es zum Video  https://youtu.be/b_bAD7x9ds8

Stichwort: Gemeindereferentin / Gemeindereferent

Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten arbeiten in den Pastoralverbünden und Pastoralen Räumen des Erzbistums Paderborn. Im Rahmen einer Vielzahl pastoraler Aufgaben in den Bereichen der Verkündigung, Liturgie und Diakonie werden Schwerpunkte gesetzt. Die Ausbildung beginnt mit dem Studium der Katholischen Religionspädagogik an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Paderborn. Eine dreijährige Berufseinführung als Gemeindeassistentin und Gemeindeassistent folgt im Anschluss an das Studium.

Stichwort: Pastoralreferentin / Pastoralreferent

Pastoralreferentinnen und -referenten gestalten gemeinsam mit anderen pastoralen Mitarbeitenden die Seelsorge-Arbeit in den Pastoralen Räumen. Zu ihren Aufgaben gehört neben der Konzeptentwicklung, Bildungsarbeit und der Begleitung kirchlicher Entwicklungsprozesse die Herausforderung, den Glauben in einer pluralen Gesellschaft zu verkünden. Die Ausbildung zur Pastoralreferentin / zum Pastoralreferenten im Erzbistum Paderborn umfasst eine fünfjährige Studien- und eine anschließende zweijährige Berufseinführungsphase. Bereits während des Theologie-Studiums unterstützt das Erzbistum mit begleitenden Veranstaltungen. In der Berufseinführungsphase arbeiten die angehenden Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten als Pastoralassistentin und Pastoralassistent in einem Pastoralen Raum sowie in einem kategorialen Seelsorgebereich, zum Beispiel im Bereich der Klinik- oder Reha-Seelsorge, der JVA-Seelsorge oder im Bereich Schule/Hochschule.