Aktuelles_Hauptseite

Verantwortung tragen für das Zusammenleben von Menschen

Dechant Georg Schröder

„Was ist der wichtigste Wert im Leben und der Erziehung der nächsten Generation?“ – so fragte ein Zukunftsforscher in diesem Jahr (siehe WP vom 2.10.2018). Das beauftragte Meinungsforschungsinstitut fand heraus, dass zwei Drittel der Befragten angaben, dass Respekt dieser Wert sei. „Respekt und Rücksichtnahme, Fairness und Vertrauen im Zusammenleben werden immer wichtiger“.

– Diese Werte will die überaus große Mehrheit der Bevölkerung. Leider ist zwischen Wollen und Tun ein weiter Weg. Wie oft respektiere ich nicht wirklich die andere Meinung, den Standpunkt des anderen, die mir fremde Perspektive? Oder es fällt mir schwer, Rücksicht zu nehmen, wenn der andere etwas nicht kann und ich trotzdem hohe Ansprüche an ihn habe. Und Fairness? Das ist doch Gerechtigkeit. Sie darf nicht nach Gutdünken beschworen werden, sondern nach Recht und Gesetz. Wird das Recht anerkannt und gibt es nicht Gerechtigkeit jenseits des geschriebenen Gesetzestextes? Schließlich der Wert Vertrauen. Wem vertraue ich wirklich, also unbedingt? Bei wem kann ich mich öffnen ganz und gar? Glücklich, wer wahrhaft mit Menschen zusammen lebt oder arbeitet.

– Das Gegenteil dieser Werte zerstört Menschen und lässt eine Staatengemeinschaft oder Gruppe oder Familie zerbrechen. Dann sieht jeder nur sich, weil er ausschließlich sich selbst vertraut, selbstgerecht ist, sich allein berücksichtigt und narzisstisch sich selbst respektiert. Dieser Mensch ist einsam, ganz einsam. Oder er besitzt so viel Prestige, Macht und Geld, dass er deswegen Menschen um sich hat.

– Jeder und jede von uns weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwer fällt, diese Werte immer und überall zu tun. Dass dies schwer ist, weiß die Menschheit schon seit Jahrtausenden. Nicht nur Philosophen, sondern auch Theologen denken darüber nach und machen Umsetzungsvorschläge. Jesus von Nazareth antwortet auf die Frage, was das wichtigste Gebot sei: „Du sollst Gott lieben von ganzem Herzen. Und deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst.“ In der Nächsten- und Selbstliebe spiegeln sich die Werte Respekt, Rücksichtnahme, Fairness und Vertrauen wider. Und der Wert der Liebe zu Gott? Da geht es um Respekt vor dem Geheimnis Gottes. Da geht es um Vertrauen, dass er jedes Menschenleben zurücknimmt und absolut gerecht leben lässt.

Deswegen haben alle, die dem Geheimnis, das wir Gott nennen, vertrauen, eine überaus große Verantwortung zu tragen für das Zusammenleben von uns Menschen, die wir sind, was wir nicht ändern können:

jung, alt, mittelalt;

hetero-, homo-, bisexuell;

gesund, krank, mit Handicap;

inländisch, ausländisch, ohne Land …

Georg Schröder, Dechant