Wort zum Sonntag

Tapetenwechsel

Die Sommerzeit führt viele Menschen andere Wege als gewöhnlich. Herz und Verstand haben manchen „Tapetenwechsel“ nötig und sollen sich vom Alltag erholen. Eine besondere Form der Reise ist die Wallfahrt. Von einem Ausflug unterscheidet sie sich eigentlich kaum. Es gibt einen Anlass und einen hinter sich zu bringenden Weg und natürlich ein Ziel, doch eines ist anders: Im Urlaub geht es um Entspannung und darum, die „Seele baumeln zu lassen“. Bei einer Wallfahrt darum, Herz und Seele zu öffnen und – in Gemeinschaft oder allein – Gott zu begegnen. Der Weg ist so nicht einfach nur das, was ich hinter mich bringen muss, sondern er ist Teil des Ganzen.

Am heutigen Tag machen sich fast sechzig größere oder kleinere Pilger aus Meschede und Umgebung auf den Weg nach Rom zur Internationalen Messdienerwallfahrt. Etwa 60.000 andere Jugendliche werden wir dort treffen und gemeinsam beten, singen und die Stadt erkunden: mit offenen Herzen zu Gott hin. Das ändert nicht den Ort, aber wie ich ihm begegne. Eine Wallfahrt ist kein Luxusurlaub, aber die Chance zu spüren, dass ein von Freude erfülltes Herz auch auf schlechten Betten oder in römischer Julihitze gut schlafen kann. Vielleicht ist es ja möglich, das ein oder andere von Wallfahrten zu lernen. Selbst ein Stau in verstopften römischen Straßen hat bei solchen Jugendtreffen noch nie die Stimmung kippen lassen, sondern Gelegenheit gegeben, fröhlich miteinander etwas Zeit zu verbringen. Ich hoffe, dieses kleine Wunder vollzieht sich auch in der kommenden Woche in Rom. Denn während Sie diese Zeilen lesen, sitzen wir im Bus nach Rom und hoffen natürlich, dass der Weg nicht allzu lange dauert, sondern nur so lange, wie es sein muss, um Jesus unsere Herzen zu öffnen und uns von Gott mit Freude beschenken zu lassen. Ein schöner Tapetenwechsel! Denn Jesus selbst sagt von sich „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“. Darum machen wir uns auf den Weg, um ihm zu begegnen und das Leben in Fülle zu empfangen.

Jakob Jan Küchler, Vikar im Pastoralen Raum Meschede-Bestwig