Material Firmvorbereitung

Perlen des Glaubens: Gottes-Perle

Einheit: Gottes-Perle

Ziele: Die Firmbewerber sollen ihre Fragen/Zweifel/Vorstellungen an/von Gott, ihre eigenen Gottesbilder klären und mit anderen kommunizieren und verschiedene (biblische) Gottesbilder kennenlernen.

Material: Goldene Kugel, Tuch, Kerze, Stifte, Karten mit „?“ und „!“, CD-Player, CD, Karten mit Gottesbegriffen, Plakate, Edding-Stifte

Einstieg

Lied: Beten von den Toten Hosen 5 min

 

Die goldene Gottes-Perle

In die Mitte wird eine große goldene Perle gelegt als Symbol für Gott (oder eine große runde Holzscheibe, die golden lackiert ist).

 

L: Dinge, die uns Menschen kostbar und wertvoll sind, hüllen wir oft in Gold ein.

Mit den Firmbewerbern Beispiele überlegen: Schmuck, Ehering, Tabernakel, Schloss

L: Wenn du an Gott denkst,
– Welche Fragen fallen die ein?
– Was kannst du über Gott sagen?

Die Firmbewerber erhalten Karten mit einem „?“ und „!“.

Die Firmbewerber schreiben darauf Fragen bzw. Aussagen zu Gott. Danach werden die Ergebnisse zusammengetragen und die Karten um die goldene Kugel gelegt. (Keine Diskussion; Fragen und Aussagen dürfen offen stehen bleiben)
15 min

Mein/unsere Gottesbild/er

Es werden Gruppen zu vier Personen gebildet, die jeweils einen Umschlag mit Gottesbegriffen erhalten sowie zusätzlich drei leere Kärtchen zum Selbstbeschriften.

 

Verlauf (Musik im Hintergrund):

1. Die Firmberwerber bewegen sich zur Musik im Raum umher.

Rahmengeschichte:
„Ihr seid unterwegs auf einer Reise und wandert zusammen durch die Welt, es geht einen steilen Berg hinauf. In eurem Rucksack sind 36 Gottesbegriffe. Das ist viel zu schwer.
Lasst die Hälfte zurück – welche sind wichtig? Welche braucht ihr nicht?“

Einige Minuten zum Aussortieren, aussortierte Karten in einen Korb in der Mitte legen.

2. „Ihr geht auf eurer Reise weiter. Mit einem Boot wollt ihr einen Fluss überqueren. Weil im Boot nicht genug Platz ist, müsst ihr eure Gottesbegriffe noch einmal aussortieren und euch auf zehn Begriffe einigen. Lasst euch Zeit und überlegt gut, was ihr aussortiert. Begründet eure Entscheidung!“

Etwa 10 Minuten Zeit.

3. „Ihr kommt zusammen mit allen anderen auf einer Insel an und schließt euch mit einer anderen Gruppe zusammen. Vergleicht nun eure Begriffe. Gemeinsam müsst ihr euch auf fünf Begriffe einigen.“

Begriffe auf ein Plakat schreiben.
30 min

Präsentation der Plakate

Auswertung
– Was habt ihr erlebt?
– Wie schwer/leicht ist es euch gefallen, Begriffe auszusortieren?
– Was ist euch aufgefallen?
– Habt ihr persönliche Erfahrungen, die mit den gefundenen Begriffen zusammenhängen?
10 min

Film „Am seidenen Faden“ (1. Teil) 10 min

Einzelbesinnung

Impulsfragen:
– Würdest du der Stimme trauen?
– Glaubst du, dass Gott die Macht hat in einer solchen Situation zu helfen?
– Rechne ich mit dem Eingreifen Gottes in meinem Leben oder nicht?
– Gibt es Situationen in deinem Leben, in denen du die Nähe/Hilfe Gottes erwartest und auch gespürt hast?
– Würdest du an Stelle des Bergsteigers das Seil kappen?
Austausch und Abstimmung: Das Seil kappen: JA oder NEIN?

10 min

Film „Am seidenen Faden“ (2. Teil) 5 min

Stille
Es ist nicht leicht darauf zu vertrauen, wenn wir Gottes Nähe, Gottes Führung spüren oder seine Stimme in unserem Innersten vernehmen.
Gott ist immer bei uns, wir dürfen darauf vertrauen.
Vielleicht kann uns die Gottesperle immer wieder daran erinnern. Immer wenn wir nach ihr greifen, können wir innerhalten. Die Gottesperle ist die schönste, größte und auffälligste Perle des ganzen Kranzes. Geborgenheit. Liebe. Ohne Erklärung sind sie einfach da – genau wie Gott.
Ich kann voller zutrauen zur Ruhe kommen mit der Gottesperle in der Hand, kann spüren, dass ein anderer meine Lasten trägt. Ohne Worte fühle ich mich gesehen im Hier und Jetzt, genau so, wie ich bin. Ich bin akzeptiert und willkommen, wann immer ich will. Wenn die Worte nicht ausreichen, ist die Gottesperle vollkommen ausreichend.

Abschluss

Lied: Oh God – Kelly Family oder Pray, pray, pray von Paddy Kelly 5 min