Jesus öffnet die Tür und schenkt uns die Freiheit

13. März 2021
Meschede
Wort zum Sonntag

Pater Thomas geht durch die Stadt und bemerkt einen Jungen, der mit einem Käfig mit verängstigten kleinen Vögeln beschäftigt ist. „Was willst du mit ihnen machen?“, fragt der Pater.

„Ich werde sie mit nach Hause nehmen und viel Spaß mit ihnen haben. Ich werde sie ärgern, ihnen die Federn ausreißen und sie beim Kämpfen beobachten. Ich werde so richtig Spaß daran haben.“

„Aber diese Vögel gehören doch gar nicht dir“, sagt Pater Thomas. „Jetzt schon, ich habe sie gefunden und jetzt kann ich mit ihnen machen, was ich will“, antwortet der Junge.

„Aber nach einiger Zeit wird es dir bestimmt langweilig, was wirst du dann machen?“

„Oh, ich habe einige Katzen und sie mögen Vögel“, antwortet der Junge.

Pater Thomas ist sprachlos, er fragt weiter: „Wie viel willst du für deine Vögel haben?“

„Zehn Dollar“, antwortet der Junge.

Pater Thomas gibt ihm das Geld. Der Junge verschwindet. Pater Thomas öffnet den Käfig und schenkt allen Vögeln die Freiheit.

Diese Geschichte erzählt Pater Thomas als Beispiel in seiner Predigt ausgerechnet am Karfreitag: „Eines Tages unterhalten sich Jesus und der Satan, der gerade vom Garten Eden gekommen war. Grinsend und stolz berichtet er: „Gerade habe ich unten eine Gruppe von Menschen gefangen. Ich stellte ihnen eine Falle und ich wusste, dass sie dieser Verlockung nicht widerstehen würden. Jetzt gehören sie alle mir.“  „Aber was willst du mit ihnen machen?“, fragt Jesus.

„Oh, ich werde viel Spaß mit ihnen haben. Ich werde ihnen beibringen, wie sie sich gegenseitig verletzen und ausnutzen. Dann zeige ich ihnen, wie sie sich wieder mögen können.“

„Aber diese Menschen gehören doch gar nicht dir“, sagt Jesus.

„Jetzt schon“, erwidert der Satan. „Jetzt kann ich mit ihnen machen, was ich will.“ „Und was wirst du machen, wenn es dir zu langweilig wird?“, fragt Jesus. „Oh, dann werde ich sie umbringen.“

„Wie viel willst du für sie haben?“, fragt Jesus. „Oh, du möchtest diese Menschen?“, sagt der Satan. “Sie sind nicht gut. Ich weiß, du liebst sie, aber sie werden dich hassen, sie werden dich anspucken, dich verfluchen und dich umbringen. Du willst diese Menschen nicht.“

„Wie viel?“, fragt Jesus noch einmal. Der Satan antwortet: “Dein Leben.“

Pater Thomas beendet seine Predigt: “Jesus bezahlte den Preis. Und am Ostermorgen nahm er den Käfig, öffnete die Tür und schenkte uns die Freiheit“.

Reinhold Schlappa, Meschede, Pastor im Pastoralen Raum Meschede Bestwig

 

Zurück