Wort zum Sonntag

Ich glaube noch daran!

Pater Guido Hügen OSB

„So spricht der Herr: Brich dem Hungrigen dein Brot, nimm obdachlose Arme ins Haus auf, wenn du einen Nackten siehst, bekleide ihn und entziehe dich nicht deiner Verwandtschaft.“ 

Wow. Klare Worte in der 1. Lesung dieses Sonntags in den katholischen Kirchen mit Worten des Propheten Jesaja. Mich nicht meiner Verwandtschaft entziehen geht ja noch, zumindest meistens. Aber der Mensch, der heute in der Fußgängerzone in Dortmund saß und freundlich um eine Gabe für sich und seinen Hund bat? Um den ich einen großen Bogen gemacht habe? Hätte es den Euro aus meiner Tasche gebraucht – oder ein gutes Wort, ein kurzes Gespräch?

Die Frage geht tiefer, ob da organisiert jemand Geld sammelt oder jemand wirklich in Not ist. Es ist vor allem die Frage: Wie nehme ich den Menschen neben mir wahr? Nehme ich ihn überhaupt wahr? Vielleicht braucht er kein Geld – aber ein wenig Zuwendung. Mein Zuhören, meine helfende Hand.

Merke ich das? Und bin ich dazu bereit? Die Antwort darauf könnte manches verändern, wenn sie ein JA ist. JA zum Menschen neben mir! Damit daraus mehr wächst.

Ich glaube noch daran!

Pater Guido Hügen OSB , Abtei Königsmünster in Meschede