Wort zum Sonntag

Der andere Advent

Roswitha Gadermann

29. November 2020: Dieser Advent wird anders! Wenn Sie das jetzt lesen, haben Sie vielleicht den Impuls, die Zeitung gleich wieder zuzumachen. Das haben wir in den letzten Wochen nun schon hundertmal gelesen und gehört! Ich lade Sie ein trotzdem dranzubleiben.

Ja, dieser Advent wird anders! Viele liebgewordene Gewohnheiten und Traditionen, die unserer Seele gut tun, müssen in diesem Jahr wegfallen: Adventsfeiern, Weihnachtsmarktbesuche, Treffen in Familien- und Freundeskreisen, Konzerte, unbeschwerter Gesang in den Gottesdiensten …

Im Nachdenken darüber kommt mir ein Lied in den Sinn, das wir oft in der Advents- und Weihnachtszeit gesungen haben.  Es heißt: Menschen auf dem Weg durch die dunkle Nacht. Ich nehme wahr, dass viele Menschen in meinem Umfeld, in den Gemeinden und in meiner Arbeit im Krankenhaus sich so fühlen, wie auf einem Weg durch die Dunkelheit. Ängste, Einsamkeit, Unsicherheiten und existentielle Sorgen drücken nieder und lassen Hoffnung und Zuversicht schwinden.

Dieser Advent fordert von uns eine Programmänderung: Es braucht in dieser Zeit mehr denn je Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für die Menschen, die unsere Zuwendung momentan besonders brauchen, weil sie allein sind, trauern, überfordert sind oder Angst um ihre Existenz haben. Geduld und Ausdauer gegenüber den Einschränkungen, die uns die Corona-Pandemie beschert, sind notwendig.

Und ja, auch die Haltung der Dankbarkeit dafür, dass wir in einem Land leben dürfen, in dem sich Politiker darum bemühen, die Menschen bestmöglich zu schützen und Medizin und Forschung mit Hochdruck daran arbeiten, dass bald ein Impfstoff zur Verfügung steht.

Nicht zuletzt braucht dieser andere Advent die christliche Hoffnung und das Vertrauen darauf, dass Gott mit uns unterwegs ist auf den Wegen in dieser Zeit. Das feiern wir doch an Weihnachten. Gott kommt zu uns auf die Erde! Er ist da, er ist nah! Lassen Sie uns diese Zuversicht in diesem Advent weitersagen und leben! Dann, so glaube ich fest, kann es auch in diesem Jahr in uns Weihnachten werden und wir können singen:

„Menschen auf dem Weg durch die dunkle Nacht,
habt Vertrauen, der Tag bricht an!
Christus hat der Welt das Licht gebracht!
Hebt die Augen und schaut ihn an!“

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen guten Weg durch diese besondere Adventszeit!

Roswitha Gadermann, Gemeindereferentin und Krankenhausseelsorgerin im Pastoralen Raum Meschede-Bestwig